Dankbroschüre

Liebe Mitwirkende der 1. Vesperkirche Memmingen,

die 1. Memminger Vesperkirche liegt inzwischen viele Wochen zurück. Doch die Eindrücke aus dieser Zeit sind allen, die dabei waren, in bester Erinnerung: so viele Menschen, die von der Idee begeistert sind, gemeinsam zu essen, neue Leute kennenzulernen und Gemeinschaft zu erleben.
Über 7000 Gäste haben in 15 Tagen die Vesperkirche in der Christuskirche besucht. Zahlreiche engagierte Ehrenamtliche haben dafür gesorgt, dass alle satt werden und sich wohl fühlen – nicht nur dank einer guten Mahlzeit, sondern auch dank freundlicher Gespräche und einer herzlichen Offenheit, die jeder spüren durfte, der in die Christuskirche eingetreten ist.
Großzügige Sponsoren haben mit logistischer Hilfe, Geld- oder Sachspenden die Vesperkirche unterstützt. Am Ende konnten alle Kosten gedeckt und noch einige notwendige Reparaturen in der Christuskirche mitfinanziert werden.
Das Evang.-Luth. Dekanat, die Kirchengemeinde der Christuskirche und das Diakonisches Werk e.V. haben Hand in Hand zusammengearbeitet.

Für den Erfolg der 1. Vesperkirche in Memmingen sind wir von Herzen dankbar. Gerne hätten wir darum ein großes „Danke-Fest“ gefeiert. Aufgrund der derzeitigen Corona-Lage ist das leider nicht möglich. Deswegen bringen wir unsere Dankbarkeit mit dieser Broschüre zum Ausdruck. Sie lässt diese besonderen Tage im Februar noch einmal lebendig werden.

In einem Pressegespräch zum Beginn der Vesperkirche wurde gefragt: „Wann ist die Vesperkirche ein Erfolg?“ Die Antwort des Vesperkirchenteams lautete einhellig: „Die Vesperkirche ist dann erfolgreich, wenn viele unterschiedliche Menschen zusammenkommen: die mit dem kleinen Geldbeutel und die mit großem Einkommen; Einsame und gut Vernetzte; Fremde und alte Bekannte; Kindergartenkinder, Schüler und Senioren; Handwerker, Angestellte, Firmenchefs; Sportler und Menschen mit Handicap; Obdachlose und Hausbesitzer; Christen und Andersgläubige; alteingesessene MemmingInner und Migranten; Kirchgänger und solche, die schon lange nicht mehr eine Kirche betreten haben.

Das Projekt „Vesperkirche“ beinhaltet mehr als ein warmes Essen zum günstigen Preis; es bringt Menschen zusammen, die mitunter wenig miteinander zu tun haben. Es schafft den Raum und die Möglichkeit, dass man sich einfach begegnet. Zwischenmenschliche Kontakte sind wertvoll und in unserer Zeit wichtiger denn je. Wer über den eigenen Tellerrand hinausschaut und andere Schicksale und Lebensentwürfe kennenlernt, kann Misstrauen abbauen, Vorurteile und zwischenmenschliche Grenzen überwinden.

Das Vesperkirchenmotto „Jeder is(s)t hier richtig!“ ist darum mehr als nur ein Slogan. In den vergangenen Februarwochen wurde es erfolgreich mit Leben gefüllt. Dazu haben Sie einen wichtigen Teil beigetragen. Wir danken Ihnen dafür von Herzen und freuen uns, wenn Sie auch im kommenden Jahr wieder dabei sein können – bei der Vesperkirche 2021.

Stefan Gutermann, Holger Scheu, Claudia und Christoph Schieder